Freitag, 22. September 2017

Herbst Tagundnachtgleiche 2017

Zu diesem ganz besonderen Zeitpunkt in unserem menschlichen Erleben scheint es nun tatsächlich so, dass wir nun den Auftakt zum Hineinleben in die Veränderung durchlaufen!

Nun ist einmal mehr nicht zu erwarten, dass wir eine plötzliche Erfüllung unserer kleinen Hoffnungen und Egowünsche (die zumeist rein auf der Vermeidung von Ängsten basieren) erwarten sollten. 
Was jetzt passiert ist deutlich gravierender, um so vieles bedeutsamer und letztlich so sehr befreiend, dass wir uns dies vom Verstand her nur ganz schwer vorstellen können. Erahnen aber lässt es sich. Die momentane Zeit sprengt so viele der alten, uns so lange begrenzenden Vorstellungen und Ideen über uns, unser Umfeld, unser Leben, sowie unsere Beziehung zu allem was ist.
Dieser Prozess kann sich nur in uns selbst vollziehen!
Unsere Einstellung und unser Bewusstsein über die Dinge ist mächtig, ja einfach alles bestimmend - und wenn so viele Menschen sich abhängig, übervorteilt, ungerecht behandelt uns vieles mehr fühlen, so können wir eigentlich schon sehr deutlich erkennen WO das eigentliche Problem liegt.
Wenn ich mich wiederholt schlecht behandelt, nicht angenommen, ausgenutzt o-ä. fühle (wobei überhaupt keine Verbesserung einsetzt, wenn ich mir einfach das Gegenteil einrede) so kommt auch immer wieder irgendjemand, der/die mir genau dies widerspiegelt. Wie den meisten aus eigener Erfahrung bekannt sein dürfte, lässt sich dies einfach nicht vermeiden -egal welche "Tricks" angewendet werden. Das Leben lässt sich nicht austricksen und manipulieren! Vermeiden allerdings lässt es sich, tiefer zu blicken und damit zu beginnen, die Verantwortung für sein eigenes Wesen, seinen Selbstausdruck zu übernehmen. 
DU allein bestimmst wohin du deine Energie lenken willst, ob du hinsehen willst und dich löst und befreist oder ob du dich lieber festklammerst. Es ist einfach eine Wahl, aber eine, die für manche Menschen bisher sehr schwer zu akzeptieren schien.

Doch jetzt, in dieser Zeit scheint sich das Blatt zu wenden. Schleier um Schleier lüftet sich - egal wohin wir blicken, so scheint es. Doch Vorsicht ist geboten! Wir sollten uns von den äußerlichen Ereignissen nicht neuerlich bestimmen lassen - nicht die Art unseres Denken, unseres Fühlens beeinflussen lassen. Die "Schlange der Verführung" muss sich zeigen. So oft lockte sie uns schon hinfort, rufend: "Schau hier hin, schau da hin, schau wie wichtig, schau wie spannend, schau wie faszinierend...!" So werden eben in der Außenwelt immer wieder unzählige, ja massenhaft Dinge produziert und inszeniert. Diese "Verführungskunst" scheinen viele Menschen zu beherrschen - im kleinen, privaten Umfeld, im beruflichen Bereich, wie natürlich auch im Großen. Diese Dinge zeigen sich überall. Sie tauchen auf, um uns zu testen, ob wir lieber verwirrt bleiben, uns überfordert fühlend bleiben, uns neuerlich hineinziehen lassen, an einen Ort entführen lassen, an welchem wir all unser Bewusstsein über unsere eigene Kraft und Macht verlieren. Das Resultat hiervon kennen wir - wir können es in teilweise schlimmen Ausprägungen überall erkennen. 

Was aber ist jetzt wirklich wichtig?

Wir brauchen mehr Zeit, Verlangsamung, Stille. Und wieder einmal liegt es nur an uns selbst, uns die Zeit einfach zu nehmen - unser Leben anders zu arrangieren, neue Prioritäten zu setzen oder alles einfach so weiter rennen zu lassen und zuzusehen, wie uns alles immer weiter entgleitet.
Doch es wird uns allen immer klarer, dass die Dinge so nicht mehr weiter gehen können. 
Zu vieles läuft aus dem Ruder und zeigt uns bereits überdeutlich, wie dies alles dabei ist, in sich zusammenzustürzen. 

Die größte Herausforderung ist, dass diese Prozesse gefühlte Stillstandsphasen erfordern (Häufung und Dauer sind dabei individuell unterschiedlich). In diesen Phasen verlassen uns die alten Energien während "neue" Kräfte (erneuerte alte Urkräfte) hervorbrechen, sich bündeln und neu ausrichten.
Wenn wir also Veränderung wollen, so hat es keinen Sinn einfach voraus zu preschen und innerlich nicht hinzuschauen. 

Sobald sich aber innere Klarheit ent-wickelt (=aus den Ver-wicklungen heraus wickelt) so ändert sich alles. Dann handeln wir anders. Wir sind anders fokussiert und können unsere inneren Kräfte zielgerichtet einsetzen. So lange wir aber innerlich unklar sind, wissen wir nicht wohin wir wollen und zerstreuen unsere Energien. 
Die Zeit ist gekommen da wir an einer Weggabelung stehen und eigentlich wissen, welchen Weg wir einschlagen werden. Lediglich unser Ego mag bockig sein und uns noch mit irgendwelchen Ideen beschäftigt halten, womit sich unsere endgültige Entscheidung hinauszögert.


Was bereits jetzt vor sich geht und in den kommenden Wochen und Monaten deutlich zunehmen wird:

So enorm bedeutsam ist die zunehmende Verschmelzung deines Tagesbewusstseins bzw deines bisherigen "normalen" Bewusstseins mit deinem Wahren Wesen.
Das kann sich zunächst irritierend anfühlen, wenn du nicht so genau weiß was vor sich geht. Es ist ratsam, dich mehr zu beobachten, deine individuellen "Symptome" dieser Prozesse kennen zu lernen. 
Ein allgemein häufiges Symptome ist Unruhe. Beispielsweise meinst du, du müsstest unbedingt etwas tun, spürst eine inneren Antrieb, Rastlosigkeit. Du hast aber keine Ahnung was du wirklich tun sollst. Oder vielleicht meinst du auch, du müsstest irgendwohin "rennen", voran kommen, weißt aber nicht wohin eigentlich.
Es wirkt wie eine riesige Verwirrung. Doch was verwirrt ist, ist dein eingeschränktes Gefühl dich selbst wahrzunehmen. Wir haben uns lange eingeschränkt, kleingeistigem Denken, einer unterwürfigen Daseinsform untergeordnet. Wir haben uns viel zu klein gedacht, gefühlt und gemacht. Doch sind wir das nicht, nicht wirklich. Diese zu "kleine Daseinsform" ist uns nicht angemessen und wird gesprengt und zerstört. Wir dehnen uns aus. Diese Zerstörung ist ein Gesundungsprozess doch erzeugt er ein Gefühl von großer Verwirrung. Je stärker die Identifikation mit dem kleinen Ich-Gefühl, desto schlimmer und schrecklicher wird dieser Prozess empfunden.

Klüger wäre es, sich in solchen Momenten zurückzunehmen. Handle nicht, renne nicht, sondern beobachte vorerst einmal nur, was da gerade in dir abläuft. Zudem ruft dich dein tiefes, Wahres Wesen jetzt mehr denn je. Dein unbegrenztes, unlimitiertes, ewiges Sein möchte von dir gespürt und umarmt werden.
Klug ist, diesen Ruf anzunehmen, dich einzulassen, ruhig zu werden. Versuche keine Ordnung in das durch Kleinheit erzeugte Chaos zu bringen. So viele unserer "Probleme" würden (und werden) ganz von alleine verschwinden, wenn einfach nur diese völlig falsche Perspektive verschwindet.
Heikel aber ist, dass wir dafür aber diese Brücke überschreiten müssen. Das können wir nur, wenn wir es aushalten, dass uns das Alte entgleitet und hinfort schmilzt im ewigen Fluss des Lebens und der Veränderung.
Solche Momente werden oft als anstrengend und nervenaufreibend empfunden. 
Doch dann wirst du zur Ruhe finden!

Folgende Übungen sind hilfreich und unterstützend in diesen mitunter herausfordernden Prozesse. Du kannst sie auch als "Antwort geben" (=anwenden), wenn "die Schlange der Verführung" dich auf die Probe stellt und all ihre Künste anwendet:
aus "Das Geschenk der Liebe...": "Übung, dein wahres Sein zu erspüren", "Herzmeditation", "Übung zur Vergebung"
als Unterstützung für deine innere Umstrukturierung und Neuausrichtung:
aus "Die Rückkehr der sanften Krieger": "Die Übernahme wirklicher Eigenverantwortung" (ab Seite 146 bis zum Ende)
Die Büchern findest du hier zu den Büchern (klick) 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Dienstag, 5. September 2017

Vollmond am 6. September 2017

Die letzten Tage hatten es wieder ganz besonders in sich.
Einerseits kommen sehr viele hochschwingende Frequenzen und Impulse zu uns, die unser Bewusst-Sein wieder deutlich anheben. Andererseits löst dies in der Folge immer auch (mitunter recht heftige) körperliche und/oder psychische Herausforderungen aus. 
Nicht nur in unserem Inneren sind wir mit ordentlichen Herausforderungen konfrontiert - auch in der Außenwelt ist es immer wieder gefragt, dass wir uns wirklich überlegen, wie wir handeln wollen. 
Auch wenn wir es lange Zeit nicht wirklich gewusst oder gar verstanden hätten: Wir haben so viel Kraft! Es wohnt so viel Liebe in uns! Unsere einzige Aufgabe ist, diese Liebe und Kraft wieder hervorkommen zu lassen, sich ausdehnen zu lassen, sie wirklich willkommen zu heißen! Oft aber ist sie eben so tief vergraben, so tief verschüttet, so verborgen, dass wir selbst sie nicht mehr zu finden oder zu erkennen scheinen.
Hier setzt immer wieder unsere Arbeit in dieser großen Transformationszeit an!


Und wieder geht es ein enormes Stück voran. Wieder wird eine Schicht Altes, Verkrustetes, welches unser wahres Wesen verstellt hat abgetragen.
Diese Prozesse sind nie so ganz einfach, trüben sie uns doch unsere schon klarere Sicht vorübergehend wieder ganz dunkel. Doch das geht vorbei.
Wir sollten immer tief in unser Inneres hören. Wir dürfen es auch glauben, wenn es uns dann sagt, dass dies nur das sichtbar Werden der alten Täuschung ist. Es war damals schon nicht real (auch wenn wir das damals nicht dachten) und sie ist es natürlich auch heute nicht. 
Diesen Unterschied zwischen Täuschung und der Wahrheit dahinter dürfen wir jetzt immer mehr erspüren und klarer erkennen. Dies ist außerordentlich wichtig, denn nur so können wir das Alte auch ziehen lassen. 
Dann wird es keinen Grund mehr für dich geben, dort noch herum zu grübeln und deine Energie dort zu lassen. Erst wenn du wirklich mit einem Thema durch bist, nimmst du all deine Energie zu dir zurück und kannst sie auf etwas Neues hin ausrichten. 
Daher geht es in dieser Zeit der Veränderung auch immer wieder darum das Alte wirklich komplett abzuschließen.


Etwas Neues nimmt Gestalt an

Da ist auch bereits etwas in dir - etwas das du vielleicht schon recht gut spüren kannst, aber wahrscheinlich noch nicht so recht greifbar ist.
Du veränderst dich, dein Leben verändert sich - schon seit geraumer Zeit. Nun ist die Phase hier, in der dieses Neue genau jetzt dabei ist, Gestalt anzunehmen. Was zuvor eher eine Ahnung war, etwas das dich erinnern wollte und musste, wird jetzt konkreter. Etwas ist also gerade dabei in deine Realität geboren zu werden. 
Doch ist auch dies ein Prozess, welcher viel Hingabe, Zeit und Achtung benötigt.
Es ist jetzt vielleicht nicht unbedingt die Zeit, sich schon ein konkretes Bild machen zu wollen - unser Verstand macht das so gerne macht, weil er Ungewissheit als gefährlich einstuft und damit ganz schwer umgehen kann. Der Verstand will wissen, wie diese neue Realität aussehen könnte, wie das aussehen könnte, was sich da gerade in dir und um dich herum neu sortiert. Es ist aber ratsam etwas locker zu lassen, sich nicht zu sehr hinein zu steigern.
Wir sollten weniger denken un
d mehr fühlen, also unsere Energie vom Kopf weglenken nach immer wieder sanft in unser Herz führen. 
Hierfür sind Herzmeditationen sehr unterstützend und hilfreich. Eine Herzmeditation kannst in meinem Buch "Das Geschenk der Liebe ...." finden.
Oftmals haben wir Probleme damit in unser Herzfühlen zu kommen, weil dort Gefühle spürbar werden mit welchen wir uns überfordert fühlen. Einst konnten wir mit ihnen nicht umgehen (oder unser Umfeld konnte es nicht und wir wurden daher in irgendeiner Form bestraft oder beschnitten) Wir wussten uns nicht zu helfen und haben daher unsere Wahrnehmung von diesen überfordernden Gefühlen abgezogen und uns auf etwas Anderes (Ideen im Kopf) konzentriert. Da fühlten wir uns dann wieder sicherer (auch weil unser Umfeld damit zufrieden schien und uns lobte oder zumindest in Ruhe ließ).
Möchten wir aber wirklich frei werden, wieder wir selber werden, dann sind unsere Gefühle, unser authentisches Annehmen von allem was da in uns ist essentiell - so wichtig wie nichts sonst!
Als Unterstützung deine ungeklärten Gefühle zuzulassen, sie auszusortieren und nach und nach ins Annehmen zu kommen kannst du auch hier im Buch "Das Geschenk der Liebe..." unter dem Kapitel "Der Umgang mit den Gefühlen" wichtige Impulse und Anleitungen finden. zum Buch hier klicken  



Jetzt solltest du dich fühlend einlassen, dich fühlend einstimmen auf das, was gerade in dein Leben geboren werden will. Du solltest immer mehr all jenes sein lassen, was dich davon abhält, ablenkt und womöglich davon wieder entfernt. Erspüre deine Ängste und Unsicherheiten dahinter, wenn du dich abzulenken versuchst, beschäftigt halten willst. Erkenne auch, dass wenn dich ein anderer ablenken will, dies nur ein Spiegel ist - ein Test, eine Wiederholung alter Muster. Du wirst gefragt, ob du diese Ablenkung willkommen heißt oder ob du deine Prioritäten nun anders setzt und dich auf dein Neues einlassen willst.


Dein Herz will sich weiten, ausdehnen

Es braucht mehr Raum, mehr Zuwendung, mehr Aufmerksamkeit! Es möchte sich durch dich, durch dein Sprechen und insbesondere durch dein Tun ausdrücken. Dein Herz möchte, dass du endlich die Dinge sagst, welche schon so lange auf ihm lasten, es schwer machten, weil du dich nicht getraut hast, es einfach zu sagen.
Aber beinahe ist es deinem Herzen jetzt schon egal, wie dein Gegenüber eventuell reagieren könnte. Es will seine Wahrheit aussprechen, damit sie endlich gehört und gesehen wird. Sie verlangt nach Raum, nach Sichtbarkeit, nach Deutlichkeit.
Was danach geschieht wird sich zeigen. Darauf kommt es zum jetzigen Augenblick vielleicht gar nicht einmal so sehr an. Zu sehr sind wir für gewöhnlich auf mögliche erhoffte oder befürchtete Reaktionen hin ausgerichtet. Jetzt können wir diese Befürchtungen (sie sind häufig nur Ideen im Kopf) aber auch Erwartungen leichter beiseite schieben, sie weniger ernst nehmen. Sie bestimmen weniger über uns. So werden wir immer mutiger.



Selbstannahme ist so wichtig!

Entschleunigen ist wichtig, damit du dich gut spürst!
Setz dich selbst weniger unter Druck. Baue deinen inneren Druck ab, welcher dir einst auferlegt wurde. Er ist nicht der Deine, gehört also nicht natürlicherweise zu dir! Du musst ihn nicht behalten, nicht den alten Zwängen gehorchen, denn du entscheidest für dich! 
Du musst auch nicht perfekt sein, weder dich noch dein Leben an bestimmten Idee von Leben (die einst als "perfekt" definiert wurde) orientieren.
Zur Selbstannahme gehört aber auch dazu, dass du deine Träume und Visionen ernster nimmst, sie nicht abtust, sie von dir weist (schlecht machst) oder dir schnell etwas Anderes als Ablenkung suchst.


Veränderungen verlangen ihren Preis. Etwas Altes will losgelassen werden, damit Raum frei wird. Aber auch so mancher Schatten will übersprungen werden. Es kostete dich immer wieder viel Energie diesen Sprung NICHT zu wagen. Denn auch das Herumgrübeln und Zweifeln kosten enorm viel Energie und nehmen viel Raum ein - zu viel, als dass du wirklich glücklich sein könntest.
Grübelst du noch oder lebst du schon?

Nimmst du deine innere Kraft an - JETZT? 
Willst du dich mit ihr wieder verbinden, sie wirklich für dich nutzen, damit deine Leben schön, frei und leicht sein darf?
Es liegt nur an dir und an deiner Erlaubnis, deiner Bereitschaft diesen Weg einzuschlagen - mit all seinen Konsequenzen.

Als Unterstützung für deinen seelischen Entgiftungsprozess möchte ich dir insbesondere meine 3 Sachbücher sehr ans Herz legen. Es ist wirklich wichtig, wenn wir zu durchschauen beginnen was überhaupt gar nicht zu uns gehört, damit wir uns davon erlösen und es nicht aus Unwissenheit ständig weiter "beschützt" halten.
Wer zu sehr festhält hat keine Chance auf echte Freiheit!
Für nähere Informationen zu meinen Büchern hier klicken


Gib dich selber endlich frei, damit du wieder ganz und heil werden kannst - Schritt um Schritt!
Die momentane Zeit unterstützt uns dabei so sehr!!



Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Freitag, 1. September 2017

Energien im September 2017


Es geht in deutlichen Schritten in Richtung unserer Freiheit
WENN wir hinter die Dinge blicken und unsere Aufgaben erkennen. Wir sollten uns keinesfalls von momentanen äußeren Erscheinungen verwirren oder uns gar zu übereilten Bewertungen oder Schritten verleiten lassen.

In diesen Monaten durchlaufen wir eine äußerst bedeutsame, gravierende Umbruchphase 

Da kommt sehr viel hoch. So vieles wird aus dem zuvor unbeachteten, verdrängten Bereich ins Bewusstsein und in den fühlbaren Bereich empor gerückt. Viele Menschen mögen das als unangenehm empfinden und möchten es lieber wieder in den unspürbaren Bereich zurück schicken. Aber das geht nicht - oder zumindest nur für wenige Tage, danach kehrt es nur noch stärker zurück.
In dieser Zeit rasanter Umwälzungen und (insbesondere auch innerer) Zusammenbrüche hilft es und, wenn wir immer wieder in die Stille gehen. Es unterstützt uns sehr, wenn wir uns ganz bewusst, immer wieder auf uns selbst fokussieren. Wann immer sich Verwirrung auszubreiten scheint, wann immer wir das Gefühl bekommen, dass alles zu viel wird, wir nicht mehr klar sehen können, dann bedeutet dies, sich selbst heraus zu nehmen, langsamer zu machen, ganz still zu werden und nach innen zu lauschen.

Unsere Anbindung wieder herstellen

Unsere konditionierten, ängstlichen Egos machen sich immer wieder lautstark bemerkbar. Es ist das wichtigste überhaupt, dass wir unsere Anbindung wieder finden. Anbindung bedeutet, unser Vertrauen in uns selber wirklich zu spüren und wieder zu begreifen, dass wir tatsächlich immer beschützt und umsorgt sind, dass wir geliebt sind und tatsächlich selbst die Liebe sind. 
Doch sind dies alles nur schöne Worte, die uns nichts nützen, wenn wir sie nur brav auswendig lernen. Tief in uns selbst, da spüren wir die Wahrheit - das woran wir wirklich glauben, wovon wir tatsächlich überzeugt sind. Und dort gibt es auch schrecklich viel Unrat, all die Indoktrinierungen, Konditionierungen, Glaubensmuster. Es ist nötig, sie wieder hervor zu holen, damit sie endlich aufhören, uns in der Tiefe zu vergiften und unser Leben zu bestimmen.


Einmal mehr erhalten wir gute Möglichkeiten, in welchen wir noch besser und feiner zu unterscheiden lernen, wenn sich unser Ego lautstark meldet. Immer wieder will es uns voran treiben während unser Herz und unsere Seele sich aber etwas Anderes wünschen!
Eine sehr wichtige Unterstützung und Hilfe ist, regelmäßig Herzmeditationen durchzuführen. Herzmeditationen helfen dir, dich wieder tiefer zu spüren. Wenn sie häufig angewandt werden so helfen sie dir, die Stimme des Egos leichter zu erkennen und den Unterschied zur Stimme deines Herzens und der Seele zu erkennen. Es ist so unglaublich wichtig, dass wir diese Unterscheidung erlernen, sonst werden wir nie bemerken, wenn unser Ego uns schon wieder austrickst!
Eine Herzmeditation findest du zum Beispiel in meinem Buch "Das Geschenk der Liebe...". zum Buch (hier klicken) 
Zusätzlich können wir uns in der jetzigen Phase unterstützen indem wir uns angewöhnen, unseren Gefühlen im täglichen Leben mehr Achtsamkeit zu schenken.
Zur Zeit kommen auch viele unangenehme, oft dubiose, schwer zu benennende Gefühle hoch. Das kann Angst machen, weil wir nicht gleich erkennen können was sich dort verbirgt. Sie sind oft völlig vermischt und lange Zeit unterdrückt worden. Daher erscheinen sie uns zunächst so schwierig und überfordernd.
Im oben erwähnten Buch "Das Geschenk der Liebe...." findest du auch eine Anleitung, damit du deine Gefühle leichter annehmen und sie durchforsten kannst. So kann sich das alles leichter klären. Nach einer eher anstrengend Phase des "sich Stellens" führt uns dies aber letztlich in eine echte, tiefe Befreiung.

Es gibt nichts Wichtigeres, als uns authentisch unseren tiefen, wahren Gefühlen zu stellen! 
Alles andere führt uns nur in eine Sackgasse. Wir halten uns dann ganz einfach selbst zum Narren, bemühen uns nur, uns im "Autopilot"-Modus zu halten, in welchem wir nur funktionieren. Dort wissen wir nichts mehr von uns selbst oder dem Leben, welches uns tatsächlich umgibt. Dort ersticken wir in Einsamkeit und einem inneren Unglück, das durch nichts in dieser Welt je echte, dauerhafte Linderung erfahren könnte - es sei denn, wir nehmen den zunächst beschwerlichen, herausfordernden Weg an, der uns endlich in unsere innere, gefühlte Wahrheit führt! 
Du bist es selbst, nach dem du dich wirklich sehnst!
Das alles dient unserer Freiheit, denn wahre Freiheit kommt immer und ausschließlich NUR von innen! So lange wir in uns selber gefangen sind, werden wir gegen sämtliche (im inneren aufgebaute) Strukturen und Hierarchien ankämpfen. Unsere inneren Anteile kämpfen ständig gegeneinander und um ringen um die Vorherrschaft. SO können wir niemals frei sein.

Sich selber wieder vertrauen lernen

Es gibt und gab so viele Störfaktoren, die dein Vertrauen in dich untergraben haben - Einmischungen und Manipulationen von außen wollen erkannt werden. Wir DÜRFEN uns entkoppeln, uns befreien und uns erlauben, endlich wieder "Ja" zu sagen, ohne auf eine Absolution von außen warten zu müssen. 
Eine solche Erlaubnis (Absolution) wird übrigens nie kommen. Es ist unsere Aufgabe allein, dass wir uns selber endlich wieder wichtig genug nehmen, unsere Empfindungen endlich wieder ernst genug nehmen sodass wir unmissverständlich klar machen, wo unsere Grenzen sind!
Es ist also eine äußerst wichtige Aufgabe, uns unabhängig davon zu machen, was ein anderer glaubt oder sagt, welche SEINE/IHRE Prägungen sind.
Es ist so enorm wichtig, endlich nicht mehr die Meinung anderer über dein tiefes Empfinden zu stellen, dich zurückzunehmen oder dich immer wieder unterzuordnen.

Für die Umsetzung brauchst du die Kraft deines Inneren Kriegers! Ja, diese Kraft wohnt bereits in dir, schon immer. Doch hat man es geschafft uns alle dazu zu bringen, dass wir seine Kraft (unwissend aber dennoch freiwillig) verdrängt haben.
Dein Innerer Krieger will noch mehr hinausgelassen werden. Dafür braucht es noch mehr deine Erlaubnis.


Für die Befreiung deines Inneren Kriegers möchte ich dir sehr mein Buch "Die Rückkehr der sanften Krieger" ans Herz legen. Dort findest du neben sehr vielen Einblicken über Störfaktoren und Konditionierungen, welche uns (kollektiv) blockieren auch Übungen, damit du dich mit dieser so wichtigen inneren Kraft wieder versöhnen und mit ihr verschmelzen kannst. zum Buch (hier klicken)

Hältst du deinen Inneren Krieger von dir fern, so wirst du immer innerlich gegen ihn ankämpfen. Du kannst dann auch gar nicht in deinen inneren Frieden kommen.
Lass ihn frei! Gib dir die Erlaubnis deine Kraft zum Ausdruck zu bringen und frei zu werden!


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/



Montag, 7. August 2017

Energien zum Vollmond mit partieller Mondfinsternis am 7. August 2017




Wir sind gerade dabei das alte Ufer zu verlassen. Wir befinden also inmitten eine vollkommenen Transformation. Wir sind dabei, die alten Mauern nieder zu reißen. Das ist anstrengend, manchmal sehr nervenaufreibend und mitunter auch verwirrend. 
Da tut es uns gut, wenn wir uns immer öfter Leichtigkeit, Verspieltheit, echte Freude erlauben!
Nimm dir Zeit für das, was dir Freude macht! Nimm dir Zeit für DICH! Dies kann dir helfen, dich zu öffnen und wird dir neue Energie schenken!


Was wir jetzt endlich hinter uns lassen können:

Wir entwachsen in großen Schritten und deutlich spürbar den alten bindenden, angstbasierten Strukturen. Jetzt zum Vollmond ist dieser Prozess an einem Höhepunkt angelangt. Immer und immer wieder mussten wir so vielen Anforderungen gerecht werden. Oft genug wollten wir das auch - irgendwie, weil "man" das halt so macht. 
Wir haben uns abgestrampelt ohne jemals tatsächlich in die erhoffte Sicherheit, in die angestrebte Anerkennung oder in den Frieden zu finden. Wie sehr wir uns aus plagten, es war  nie genug. Nein, oft genug schien es immer schlimmer zu werden. Die Arbeit wurde mehr statt weniger, mit mehr Geld wurden auch die Ausgaben mehr, die Anforderungen und Erwartungen stiegen etc. Eine gefühlte Ewigkeit lang schien uns ganz einfach die Alternative zu dieser Art des Lebens zu fehlen. Kaum jemand kam auf die Idee es anders zu probieren (außer er/sie wurde ganz einfach gezwungen, ausgebremst).
Es einfach einmal anders probieren, anders zu denken, sich Alternativen zu suchen
 ist jedoch eine bedeutsame Form von Kreativität. Sie ist jetzt ganz besonders wichtig!


So vieles bricht ganz einfach weg. Scheinbar Unverrückbares, scheinbar alle Zeiten Überdauerndes beginnt zu schwächeln. Es zeigt jetzt plötzlich, dass seine Zeit gekommen ist und wir uns darauf vorbereiten sollten, dass es ganz verschwinden wird.
Wir haben mehrere Möglichkeiten zur Wahl: 
Wir könnten entweder in Angst erzittern, in die Verweigerung gehen und die Scheuklappen aufsetzen. Wir könnten hoffen, dass uns das alles nichts angehen wird. Oder aber wir können diese große Chance begreifen und annehmen - auch wenn es zunächst chaotisch, verwirrend, überfordernd oder sich manchmal irgendwie "schräg" anfühlen kann.
Jetzt gerade eröffnen sich so viele Gelegenheiten, uns wirklich ganz neu werden zu lassen.
Ergreifst du sie, oder machst du dir immer wieder (innerlich) selber Angst? Machst du dich klein, anstatt dir zu sagen:" Ja, ich bin bis hierher gekommen und nun wage ich noch ein paar Schritte weiter, wage es anders als bisher zu sein!"


Wir können nichts mehr festhalten von dem, was uns so lange beschäftigt hielt - und uns gleichzeitig abhielt, vom Wesentlichen.
Für manche ist das wirklich schlimm - ein "Weltuntergang", gegen den sie massiv vorgehen müssen. Andere sind schrecklich verzweifelt, sehen nicht mehr wohin sie sich wenden könnten.
Auch hier ist der Schlüssel anders zu denken, sich Alternativen zu suchen. Auch wenn diese sich nicht sofort zeigen werden. Denn für Alternativen müssen wir zuerst einmal Raum schaffen. Wenn schon alles an Zeit, Geld, Energie, Tagesabläufen etc. fix verplant ist, wie soll sich da jemals etwas Neues zeigen können?


Viel Spannung liegt in der Luft während wir neu ausgerichtet werden 

Wir können schon so viel spüren, so viel erahnen (sofern wir uns erlauben, es zu spüren). 
Viele wird diese jetzige Phase zumindest ein wenig erschrecken, denn gleichzeitig bemerken wir auch, dass es kein Zurück mehr geben kann und wird
Manche Entscheidungen wollen nun sehr bald getroffen werden. Ein Teil von uns, welcher sich lange schon davor drückte, wird uns jetzt die tief vergrabenen Beweggründe für unsere Stagnation verraten. Dabei werden wir nicht geschont und zeitweilig vielleicht auch in eine tiefe Desorientierung, in schwierige Momente geführt. 

Die innere Spannung ist für manche Menschen schwer zu ertragen. Dich betrifft es besonders, wenn du dir schwer damit tust, große Entscheidungen zu treffen und du dazu neigst sehr viel nachzudenken.
Dies ist eine bestimmte Form von Angst - Angst vor Fehlentscheidungen, es "nicht richtig" zu machen, Angst etwas Anderes zu verpassen, Angst vor unabsehbaren Konsequenzen bzw das Absehbare und die Überschaubarkeit zu verlieren (=Kontrollängste).
Diese Ängste sind jetzt noch nicht weg, aber immerhin sind sie dabei, sich zu bewegen. Ihre bisherige Starrheit wird aufgehoben. Dies eröffnet uns großartige Chancen wirklich ins Neue zu gehen.


Den Schlüssel zur Erlösung finden und benutzen lernen

Mit der Beschneidung unserer Gefühle beraubten wir uns unserer einzigen Chance, hinter die Dinge zu blicken und dort endlich uns selber wieder zu finden - jeden Tag ein kleines bisschen mehr.
Es IST essentiell, dass wir unser Fühlen wirklich ernst nehmen, es einfach mal zugeben! Dies würde so viel angestaute Spannung erlösen!
Wir sollten lernen Gefühle eben auch dann zuzugeben und anzuerkennen, wenn diese uns überfordert, uns ängstigen, oder wenn ihre "Offenbarung" ganz viel Spannung in uns erzeugt. 
Die unerwünschte Spannung macht uns scheinbar Probleme, doch ist sie NICHT das eigentliche Problem

Spannungen und Unwohlsein kommen zustande, wenn uns eine Instanz (welche wir einst in uns aufgenommen haben) nicht damit in Frieden sein lässt, wie wir uns tatsächlich fühlen. In uns selber tragen wir ein Problem in uns herum, weil uns etwas IN UNS erklärt, dass wir eines haben.
Diese Instanz war einst etwas, das uns in der Außenwelt begegnete. Auf irgendeine Weise schaffte sie es, dass wir ihre Ideen übernommen haben. Es mag sich um Ideen handeln, welche mit Begründungen von Tradition (Ahnenstrukturen), Religion, Gesellschaft, ethischen Vorstellungen, Recht - Unrecht, passend - unpassend, Politik, etc. aufwarten. Scheinbar sind sie alle logisch, richtig und gut. 
Diese Wertvorstellungen wurden ÜBER dein eigenes Empfinden erhoben und du musstest dich anpassen, unterordnen. Jede einstige Unterordnung, die nicht aufgelöst wird, macht dir innerlich Probleme, weil dein wahres Fühlen anderes erzählt. Deine Seele sendet dir immer stärker ganz massive Impulse, welche du immer schwerer leugnen kannst.

Es gibt keine „Lösung“ außer diese Instanzen dringend in Frage zu stellen und zu durchschauen, ob sie wirklich so „richtig, gut, aber vor allem alternativlos“ sind, dass du ihnen weiterhin gewährst, über dich herrschen zu dürfen.

Jede Idee (ganz egal, wie sie gefällig sie sich in der Theorie auch anhören mag), die deinem ehrlichen, unverfälschten, tiefen, authentischen, wahrhaften Fühlen entgegen steht, es untergräbt und zerstören will IST IMMER falsch! Und sie wird letztlich entsetzliches Unheil anrichten.


Wir werden ausschließlich dann in unseren Frieden kommen können, wenn wir uns auf Spurensuche begeben.
Befreie dich von all deinen, ins Innere übernommenen Instanzen, die dich quälen, nerven, dir den Schlaf rauben und dich mit dir in Unfrieden halten.

Als Unterstützung für deinen seelischen Entgiftungsprozess möchte ich dir insbesondere meine 3 Sachbücher sehr ans Herz legen. Es ist wirklich wichtig, wenn wir zu durchschauen beginnen was überhaupt gar nicht zu uns gehört, damit wir uns davon erlösen und es nicht aus Unwissenheit ständig weiter "beschützt" halten. 
Wer zu sehr festhält hat keine Chance auf echte Freiheit! 
Für nähere Informationen zu meinen Büchern hier klicken

Gib dich selber endlich frei, damit du wieder ganz und heil werden kannst - Schritt um Schritt!
Die momentane Zeit unterstützt uns dabei so sehr!!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Dienstag, 1. August 2017

Energien im August 2017



Und wieder haben wir ein enormes Stück Transformation vollbracht!

Wir befinden inmitten des kompletten Zusammenbruchs der alten angstbasierten Ego-Strukturen. Das totale Chaos trifft überall dort zutage wo sie (noch) regieren, über die Seele bestimmen und sich gegen die Urkraft des Lebens und der Liebe stellen.

Für viele ist es zur Zeit wirklich andere als einfach. Denn diese Strukturen gingen schließlich auch auf uns über, als wir mit unserer Geburt in dieses Leben kamen und diese alten Strukturen auch mit kennen lernen sollten und mussten. Nur wer versteht, worum es geht und woher wir kommen, kann bei diesem Erlösungsprozess der Erde wirklich helfen. In der Theorie und über das Hören von Geschichten könnten wir niemals begreifen, was es bedeutet, sich diesen Ego-Strukturen aus Angst, Panik und dem Terror (welchem wir keineswegs nur in der Außenwelt begegnen) ausgeliefert zu fühlen. Nun haben wir es erfahren, lange lange durchgespielt und nun dreht die Geschichte während wir unseren Ausgang (unsere Erlösung) suchen und finden.

Momentane Herausforderungen

Die so lange gepushten Ego Strukturen, die Gewohnheiten von Leid, Schmerz und Mangel wollen hinaus aus unserem Körper, aus unserem Fühlen, Erleben und Denken - jetzt und endgültig. Befürchtungen und Ängste wollen ebenso verschwinden wie Überzeugungen darüber, was alles geht oder nicht gehen kann. Daher sind wir in dieser Phase auch sehr stark mit genau diesen Dingen konfrontiert. Je nachdem wo und wie stark ausgeprägt unsere individuellen Resonanzen ("Erbanlagen" aus den Ahnengeschichten, Identifikationen oder Solidarisierungen mit gewissen Strukturen) sind, treten die entsprechend dazu passenden "Konsequenzen" zu Tage.
Dies ist ein enormer Entgiftungspozess, den wir nicht unterschätzen sollten. Wie alle Entgiftungsprozesse hat er seine körperlichen und psychischen Nebeneffekte - angenehme wie auch wenig angenehme.

Jedenfalls dürften die meisten von uns zumindest phasenweise doch recht strapaziert sein - körperlich, seelisch, sich unwohl fühlen, ausgelaugt und einfach müde.

Wir sind allen möglichen Begleiterscheinungen der Transformation aber nicht komplett hilflos ausgeliefert! Wir können aktiv werden und uns auch bewusst entlasten!
Unterstützen können wir uns, indem wir uns Ruhe gönnen, viel in die Natur gehen und uns zB am Wasser aufhalten.
Unsere Körper freuen sich über leichtes, vitalstoffreiches Essen (zB Gemüse-Smoothies statt schwer verdaulichen Mahlzeiten). Auch eine Entgiftung für unseren physischen Körper (zB mit Chlorella- Algen) kann uns sehr gute Dienste erweisen.

Für die sehr wichtige seelische Entgiftung hilft es, wenn du ein Verständnis dafür entwickelst, was allgemein, also kollektiv betrachtet vor sich geht. Aber es ist auch wichtig, Verständnis für dich selber (und in der Folge auch für andere) zu entwickeln, weil du sehr wahrscheinlich einfach so nicht (mehr) leben oder funktionieren kannst, wie du das geplant oder erwünscht hattest. 
Als Unterstützung für deinen seelischen Entgiftungsprozess möchte ich dir insbesondere meine 3 Sachbücher sehr ans Herz legen. Es ist wirklich wichtig, wenn wir zu durchschauen beginnen was überhaupt gar nicht zu uns gehört, damit wir uns davon erlösen und es nicht aus Unwissenheit ständig weiter "beschützt" halten. 
Wer zu sehr festhält hat keine Chance auf echte Freiheit! 
Für nähere Informationen zu meinen Büchern hier klicken
Erkenne auch hier deine Wahl, dich entweder selber zu quälen - indem du selbstzerfleischende (toxische), uns allen eingepflanzte Ideen, am Leben hältst. Du kannst dich hervorragend quälen und immer wieder die schlimmen Gedanken durchspielen, die du mit der Nichteinhaltung dieser Ideen befürchtest. Oder aber du könntest dahinter blicken und dir ansehen, welche Ideen dich da so quälen.
Du bist der einzige Mensch, der dir die Erlaubnis geben oder verwehren kann, dich davon erlösen und befreien zu lassen. Du kannst dir natürlich auch einreden, dass zB deine Eltern dafür die Verantwortung trügen oder irgendwelche (selbsternannten) "Autoritätspersonen", doch wäre dies nur eine Ausrede. Die Wahrheit ist, du allein bist dir selber gegenüber verantwortlich. Du entscheidest dich mit jedem Tag entweder für dich, dein Leben, deine tief empfundene Wahrheit zum Ausdruck zu bringen, oder dafür dich insgeheim zurückzuhalten, weil du dich an das anpassend, was andere von dir erwarten könnten. Du entscheidest immer, ob du dies nun bewusst tust oder unbewusst.


Konkrete Unterstützung für dich

Wie kannst du die einstmals übernommen Ideen und Bilder überhaupt erkennen?
Wir können nicht frei werden, wenn wir gar nicht bemerken, dass und wo wir heimlich ferngesteuert werden!

Beantworte dir daher einmal folgende Fragen: 
Wie sieht der Film deines Lebens aus?

Jeder hat Ideen und Vorstellungen in sich aufgenommen, in welcher Rolle er sich selber sieht. 
Schließe deine Augen. Denke über den morgigen Tag, die nächsten Wochen oder Monate nach: Was geschieht da, wo siehst du dich? Was hoffst du zu tun? Was befürchtest du nicht zu schaffen?
Wie würdest du gerne sein? Mit welcher Lebensweise identifizierst du dich und womit kannst du viel anfangen?
Gibt es vielleicht einen öffentlichen, präsentablen Plan für dein Leben, damit dein Umfeld dich in Ruhe lässt? 
Gibt es zusätzlich vielleicht noch einen heimlichen Plan, den du gerne verborgen hältst? 
Frage dich auch, wie du (in deinem Drehbuch) gerne wärst (gewesen wärst, wenn das Leben nicht dazwischen gefunkt hätte)?

Schreibe dir das alles einmal auf!
Dies gibt dir einen guten Einblick darüber, welche Zielvorstellungen du über dich in dir herum trägst!
Schau also bitte unbedingt genau hin, wie dein inneres Drehbuch für dein Leben aussieht, welche Pläne du in dir trägst.
Wie viele davon lebst du JETZT?
Welche Art deines Lebens plantest du bereits bis zum heutigen Tage für dich?
Oder hattest du vielleicht nie richtigen Plan, außer einfach nur dasselbe zu machen, was eben alle machen oder was deine Eltern leb(t)en?


Der Preis, welchen wir während unserer Transformation JETZT bezahlen müssen ist, dass wir diesen "Film unseres Lebens" aufgeben müssen. Es sind nicht die Ideen, die unser Geist hervorzubringen glaubt, die uns ausmachen oder über uns bestimmen sollten.
Was uns tatsächlich ausmacht ist unsere Fähigkeit, uns neu werden zu lassen, unser Vertrauen in uns und in das Leben langsam wieder zu erlangen, während die alten (Ego) Pläne zerschlagen werden. Das ist wahrere Mut!
Wir werden unsere echte, tiefe Liebe nur wieder finden können, wenn wir den enormen Mut aufbringen, den alten Ideen nicht mehr hinterher zu jagen.
Wir werden unsere Selbstachtung nur wieder erlangen, wenn wir mutig genug sind, uns DENNOCH für etwas zu öffnen, obwohl wir es schwer greifen können und woran wir kaum zu glauben wagen. Das gehört dazu! 
Die Klarheit findet sich erst, wenn wir diese Schritte gewagt haben - nicht vorher. Wenn du also schon vorher alles abgesichert haben willst, um DANACH deine Schritte zu gehen, so wirst du ewig warten.
Ohne unseren Mut, es zu versuchen hätte unser Leben keine Chance, uns auf eine andere, unerwartete Reise hin mitzunehmen. 
Bleiben wir an den alten Drehbüchern hängen, werden wir immer wieder auf der Stelle treten, in unser Gefängnis zurück kriechen, um all unsere Energie dafür zu verschwenden, unserem alten Drehbuch irgendwie gerecht zu werden. Unterdessen verzweifeln wir fortwährend, weil das Leben da irgendwie nicht (mehr) mitmacht und nichts mehr funktioniert wie es angeblich soll.
Es liegt nicht an deiner Unfähigkeit, wenn dein Lebensfilm nicht mehr nach erdachtem Drehbuch läuft. Es liegt nicht daran, dass du dich hättest mehr anstrengen sollen oder dass du schlecht oder unfähig wärst.
Die Wahrheit ist:
Du hast schon ALLES mit in diese Welt gebracht, um genau das Leben leben zu können, das du tief aus deiner Seele heraus leben willst. Deine Anlagen sind schon immer da gewesen. Sie warten nur darauf, sich endlich entfalten zu dürfen. Und du wirst dich mit ihnen entfalten, ent-wickeln  wachsen und allmählich wieder vollständig DU werden.

Deine größte Herausforderung und Aufgabe ist es jetzt, dass du all "deine" alten Lebensideen allmählich abstreifst, um wieder Raum zu schaffen für all das, was sich in deinem Leben wirklich zeigen und entfalten will!
Entwickle Verständnis dafür, dass dies keineswegs ein leichter Prozess ist - für niemanden! 
Dennoch musst du es auch nicht allzu schwer nehmen. Tanze, wenn es dir danach ist. Habe Freude, gönn dir etwas Schönes. Und wenn es dir nach Heulen zumute ist, dann tu es einfach!
Mach mehr von den Dingen, die dich wirklich glücklich machen. Das hilft dir auf diesem Weg deutlich mehr, als wenn du lange deinen vergehenden Scheinträumen hinterher trauerst. 
Leg sie zu Grabe, gib sie frei, damit auch du frei wirst! 
Dann richte deinen Blick auf das, was du JETZT gewinnst. Blicke mit Neugier auf das, was dein Leben dir zeigen will - Da ist so viel Schönes was JETZT zu dir kommen will! 
Es wartet lediglich auf deine Erlaubnis und deinen Mut, ihm endlich Platz zu schenken!

Ich wünsche dir einen Zauber-hafte Zeit. So viele Glücksmomente, ja sogar das ganz große Glück ist schon auf dem Weg zu uns!


Zuletzt kommt noch einmal die Erinnerung an meine Bücher für die Entgiftung deines Herzens und deiner Seele, damit du dich wieder dem Leben und seiner wahren Kraft, seiner tiefen, nährenden Freude leichter öffnen kannst meine Bücher - hier klicken

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

Freitag, 7. Juli 2017

Vollmondbotschaft für den 9. Juli 2017

Wir können jetzt mit riesigen Schritten so viel Freiheit erlangen wie nie!

Äußerst interessant dabei ist, dass es in manchen Bereichen der äußeren Welt genau nach dem Gegenteil aussieht. Spüre aber immer gut in dein Inneres! Lass die abgekoppelten Wahrnehmungen deiner physischen Augen nicht (neuerlich) darüber bestimmen, wie du dich ihren Eindrücken nach fühlen müsstest.
Diese äußeren Aktionen sind "nur" Reaktionen auf diesen enormen Befreiungsschub! Dort werden Angst und Panik sichtbar.


Was sich gerade verändert

Wir befanden uns sehr lange in einer Situation, in welcher wir nicht so schnell voran kamen, wie wir uns das so oft gewünscht hätten. Wir haben uns in gewissen Situationen festgehalten gefühlt, blockiert. Immer schien irgendetwas zu fehlen, etwas, das wir gebraucht hätten.
Egal, ob dieses "Etwas" nun tatsächlich gefehlt hat, oder ob es vielleicht auch nur eine bequeme Ausrede unseres Egos war - nun hat sich vieles ganz enorm verschoben. Die alten Situationen haben sich überlebt. Wir sind am Ende eines Wegesabschnittes angelangt. Dies führt auch dazu, dass wir nun wirklich so genug davon haben, dass wir mehr Kräfte mobilisieren können als jemals zuvor.

Unsere innere Kraft ist jetzt deutlicher präsent denn je. Die entscheidende Frage ist, geben wir ihr Raum oder nehmen wir uns innerlich (immer noch) selbst an die Kette. 
Zusätzlich können wir auch immer mehr Vertrauen in unser Inneres gewinnen. Wir lernen uns besser und anders kennen. Wir lernen verantwortungsvoller mit unseren Gaben umzugehen. Wir sind gleichsam stärker, wie aber auch gereift und bewusster im Umgang mit unserer Kraft.
Allein deine Erlaubnis oder Begrenzung, die du dir innerlich erteilst ist entscheidend, wohin deine Reise geht und wie schmerzlich, aufreibend, ja an manches Stellen auch zerstörerisch dieser Prozess ablaufen wird. Hältst du dich zurück, dann komme den Mechanismen in dir auf die Spur. Frage dich, wieso du (immer wieder) verzichtest.
Damit du deine Befreiung leichter zulassen kannst, benötigst du Hinwendung an das, was dich festhält. Es ist nötig, dass du alte Strukturen durchforstest, sie auf ihre Substanz und Wahrheit (oder Unwahrheit) hin prüfst. Danach wirst du erkennen, was du ablegen willst. Für diese so wichtigen Prozesse könntest du beispielsweise mit meinen Büchern "Die Rückkehr der sanften Krieger" sowie "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit" arbeiten. Um mehr über die Bücher zu erfahren klicke hier


In äußeren Welt scheint es an gewissen Stellen so richtig "rund" zu gehen. In einigen Bereichen scheinen "die Welt" oder manche Zeitgenossen jetzt sogar komplett durchzudrehen. Dort tritt eine Panik zutage, die wir wirklich insofern betrachten sollten, als sie uns klar vor Augen führen kann, aus welcher so lange verborgenen Angst heraus gewisse Dinge gemacht wurden. Es wird der Wahnsinn offenkundig, welcher Antrieb für Manipulation, Kontrollsucht, Selbstdarstellung usw ist. Dies sehen wir im großen Bild ebenso deutlich wie im kleinen. Deshalb ist es auch egal, wohin wir blicken. Wir sollten nur richtig hinsehen und auf das blicken, was sich da wirklich zeigt.

Warum ist das überhaupt wichtig?
Einerseits schaffen wir es nicht mehr, einfach wegzusehen. So lange wir Resonanzen haben, werden wir damit irgendwie konfrontiert. Ausweichen geht nicht! 
Der zweite so bedeutsame Aspekt ist, dass wir tief in uns blicken sollten, damit wir unseren bisherigen Umgang mit diesen Dingen (die da so präsent werden) einmal sehr genau unter die Lupe nehmen. 
Wie gehst/gingst du persönlich damit um?
Dort wirst du deine eigenen Anteile erkennen können. Eine vermeintliche "Schuld" nur auf andere abzuwälzen ist absolut sinnlos! Konstruktiv hingegen wäre es, sich auf die Lösung zu konzentrieren. 

Auf welche Weise könntest du ab jetzt damit umgehen? Welche Möglichkeiten stehen dir jetzt zur Verfügung? 
Was hast du bislang nicht gemacht?
Was kannst du heute einsetzen, was ausprobieren?

Auf diese Fragen gibt es keine verallgemeinerbaren Antworten. Wir alle werden aufgefordert, unsere persönlichen Antworten zu finden. 
Dabei solltest du dich auf dein Inneres, auf deinen besonderen Weg, auf deine dir innewohnenden Fähigkeiten verlassen (lernen). 
Du bist zu so viel mehr fähig, als du jetzt wahrscheinlich weißt!

Die meisten haben einst auf Glück, Freiheit, Stärke, Durchsetzungsvermögen, etc. verzichtet. 
Weißt du wann das bei dir passierte und weshalb?

Irgendwann kommt in jedem Leben der Zeitpunkt, an welchem du herausgefordert bist, klar zu stellen, dass du diesen Verzicht nicht mehr länger aufrechterhalten wirst. Du wirst klarstellen müssen, dass du auf dieses Geburtsrecht zwar einst aus Unwissenheit verzichtet hast, doch dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, da du dieses Spiel von geglaubter Unterlegenheit und Unterordnung (mit all seinen unschönen Konsequenzen) nicht mehr mitspielen wirst.
Hierfür wirst du all deine bislang gewonnen Stärke, deine Konsequenz, deine Durchhaltevermögen, deine Beharrlichkeit und deine Standhaftigkeit brauchen!

Du stehst mit diesen großen Herausforderungen nicht alleine da! Hier findest du noch einmal den link zu meinen Büchern: hier klicken 



Vergiss nie:
Deine Welt gehört dir! Was machst du damit?

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 


Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text): 
"Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/